Autismus-Ambulanz Region Rostock

Frühkindlicher Autismus – Früherkennungsmerkmale

Die aufgeführten Einzelmerkmale können auf das Vorliegen des frühkindlichen Autismus hinweisen. Je mehr Kriterien zu beobachten sind, desto wahrscheinlicher handelt es sich um das Behinderungsbild der autistischen Störung.

U1 bis U5   |   U6   |   U7   |   U8

 


 

U1 bis U5 (bis zum 7. Lebensmonat)

Wahrnehmung und Sozialverhalten:

  • schreit länger ohne erkennbaren Grund oder wirkt extrem ruhig
  • reagiert nicht auf die Mutter und auf nahe Bezugspersonen, streckt die Arme nicht entgegen
  • lächelt oder lacht nicht, wirkt „ernst”
  • scheint kein Kontakbedürfnis zu haben, ist mit sich selbst zufrieden

Motorik:

  • versteift sich beim Hochheben oder ist sehr schlaff im Arm
  • dreht sich ab, meidet Blickkontakt

Sprache:

  • kein Lallen
  • bildet keine Silben

Weitere Auffälligkeiten:

  • Probleme beim Saugen und Trinken
  • spezielle Ess- und Trinkvorlieben bzw. -gewohnheiten

zurück

 


 

U6 (10. bis 12. Lebensmonat)

Wahrnehmung:

  • kratzt oder schabt auf Oberflächen
  • beleckt Gegenstände und Oberflächen
  • kann sich nicht im Raum orientieren
  • wirkt wie taub, reagiert nicht auf Geräusche

Sozialverhalten:

  • schreit oder weint lange, läßt sich nur schwer beruhigen
  • imitiert nicht
  • benutzt Spielzeug nicht sinnerfüllt
  • schaut Personen nicht an

Motorik:

  • rhythmisches Schaukeln oder Wiegen mit dem Oberkörper oder mit dem Kopf
  • verspätetes Sitzen oder Krabbeln

Sprache:

  • keine sinnerfüllten Worte
  • produziert dieselben Laute auf stereotype Weise
  • plappert monoton vor sich hin, wiederholt Worte oder Wortreste ohne Sinnzusammenhang

zurück

 


 

U7 (21. bis 24. Lebensmonat)

Wahrnehmung:

  • fixiert bestimmte Muster
  • kratzt, schabt oder leckt an Oberflächen
  • manipuliert mit ausgewählten Gegenständen auf stereotype Weise, bewegt diese vor dem Gesichtsfeld
  • lauscht auf spezielle Geräusche (z.B. Rascheln, Zischen, Rauschen, Surren), nimmt andere Geräusche nicht wahr, wirkt mitunter wie taub

Sozialverhalten:

  • orientiert sich nicht im Raum, steht herum oder fixiert ein spezielles Teilelement des Raumes
  • sieht an Personen vorbei oder blickt scheinbar durch sie hindurch
  • wehrt Sozialkontakte ab, spielt nicht mit Eltern, Geschwistern oder Gleichaltrigen
  • lächelt und lacht selten, scheint mit sich selbst zufrieden zu sein

Motorik:

  • stereotypes Bewegen einzelner Körperteile oder Gegenstände auf mitunter sehr graziöse und geschickte Weise
  • verspäteter Beginn des Laufens, auffälliger Gang
  • verdreht Finger, Hände, Hals und Augen, wedelt mit Armen und Händen, schwenkt Tücher und Bänder

Sprache:

  • noch keine aktive Sprache oder hört wieder auf zu sprechen
  • stereotypes Produzieren derselben Laute oder Töne

Weitere Auffälligkeiten:

  • Besonderheiten im Essverhalten: stopft, schlingt, schluckt nicht oder kaut nicht
  • nimmt mitunter nur breiige oder flüssige Nahrung zu sich
  • Probleme des Schlaf - Wach - Rhythmus, benötigt scheinbar wenig Schlaf, liegt nachts stundenlang wach

zurück

 


 

U8 (3. und 4. Lebensjahr)

Wahrnehmung:

  • bekratzt, beklopft und beleckt Gegenstände, Kleidung und Personen
  • verschafft sich Lichteindrücke, Vorliebe für grelles Licht oder Lichtreflexe
  • bewegt Gegenstände vor dem Gesicht
  • lauscht aufmerksam auf ausgewählte Geräusche, scheint andere (auch lautintensive) Geräusche nicht wahrzunehmen, wirkt mitunter taub manipuliert mit wenigen, ausgewählten Dingen immer auf dieselbe Weise

Sozialverhalten:

  • hat starre Gewohnheiten und schreit, wenn diese durchbrochen werden
  • schreit bei Veränderung der Umwelt
  • orientiert sich nicht im Raum, steht herum oder konzentriert sich auf ein spezifisches Teilelement im Raum
  • wehrt Sozialkontakte ab, spielt nicht mit Gleichaltrigen
  • blickt Personen nicht an, schaut an ihnen vorbei
  • benutzt Spielzeug nicht sinnerfüllt, sondern auf stereotype Weise
  • imitiert nicht

Motorik:

  • schaukelt oder wiegt mit dem Oberkörper oder mit dem Kopf
  • stereotypes Bewegen einzelner Körperteile oder Gegenstände
  • auffälliges Gangbild (Zehenspitzengang, Hüpfen)
  • verdreht Hände, Finger, Hals oder Augen, wedelt mit Armen, Händen oder Gegenständen

Sprache:

  • noch keine aktive Sprache oder allmähliches Verstummen
  • stereotypes Produzieren derselben Laute oder Töne
  • wenn Sprache vorhanden ist: verwaschene Artikulation, hohe Tonlage, schnelles Sprechtempo, eigenartige Sprachmelodie, polterndes Sprechen

Weitere Auffälligkeiten:

  • bevorzugt bestimmte Speisen und Getränke, lehnt andere völlig ab
  • auffälliges Essverhalten: stopft, schlingt, schluckt nicht, kaut nicht
  • Probleme des Schlaf - Wach - Rhythmus

zurück